Uranclub

2012-2016 Atomwissenschaft Holzschnitt Spionage

Diese Portrait zeigen zehn deutsche Physiker, die im Rahmen der Geheimdienstoperation „Alsos Epsilon Toothpaste“ oder „Alsos III“ 1945 verhaftet wurden. Es handelte sich im Erich Bagge, Kurt Diebner, Walther Gerlach, Otto Hahn, Paul Harteck, Werner Heisenberg, Karl Wirtz, Carl Friedrich von Weizsäcker, Max von Laue und Horst Korsching die in der Nähe von Cambridge interniert wurden. Sie wurden verhört und heimlich abgehört. Ob Nazi-Deutschland eine funktionstüchtige Atombombe in Vorbereitung hatte liess sich nicht herausfinden.

Die Portraits dieser Männer sind in der Form von auf der Spitze stehender Quadrate, Karos auf der Spielkarte, im Englischen Diamond. Darauf entwickeln sich Strukturen. Die ersten sind gepunktete Linien, die in Holz geschnitten sind. Davon gibt es ein gedrucktes Bild. Dieses Holz, dieser Druckstock, ist weiter bearbeitet worden. Die Linien haben sich geschlossen. Gesichter treten deutlich, expressionistisch wirkend, hervor. Die Formen, die die Linien umschlossen haben, beginnen zu überstrahlen. Das Bild beginnt das Eigenleben eines Experiments, das sich selbst überlassen wurde. In der vierten Stufe verdichten sich die Formen zu Kreisen, Ovalen und Punkten. Die Formen näher sich der ersten Fassung. Es ging vom Dunklen ins Helle. Dann ist es vorbei. Von jeder Stufe gibt es ein gedrucktes Bild. Das Holz ist im Feuer verschwunden.